By Brigitte Berendonk

Geahnt und befürchtet hatten die Sportbegeisterten und -zuschauer schon seit langem, daß im Leistungssport gedopt wird. Trotz gelegentlicher Selbstbekenntnisse von Sportlern aber wurde dies von offizieller Seite stets bestritten und Vermutungen als bösartig und falsch abgetan. Noch bestand Hoffnung, daß equity und natürliche Freude am Wettkampf im Spitzensport ausschlaggebend sei. Erst als sich deutliche Hinweise - u.a. Ben Johnson in Seoul - nicht mehr abstreiten ließen, fanden in den united states, in Canada und Australien offizielle Untersuchungen statt. Bei den dabei unter Eid gemachten Aussagen von Sportlern, Trainern, Sportmedizinern und Funktionären kam das ungeheure Ausmaß des Dopingmißbrauchs langsam ans Tageslicht. Auch in der Bundesrepublik wurde eine Kommission eingesetzt, deren nun vorliegender Bericht zeigt, daß zumindest in der ehemaligen DDR flächendeckend gedopt wurde. Die offizielle Empfehlung lautet allerdings: keinen Schuldigen nennen, schweigen - und schweigend weiterdopen, um auch bei den nächsten internationalen Sportfesten glänzen zu können. Ohne die genauen Fakten und Namen der Verantwortlichen und Mittäter zu nennen, wird es aber keine Reinigung des activities vom Doping und keine Zukunft für einen menschenwürdigen Leistungssport geben. Noch gelten die Anabolika-unterstützten Rekorde als Vorgaben. Deshalb und besonders auch der zahlreichen Opfer wegen - der ohne ihr Wissen mit Hormonen behandelten oft jugendlichen Sportler auf der einen Seite sowie derjenigen, die vergeblich versucht hatten, auf faire artwork sportliche Leistungen zu erbringen - hat sich die Autorin entschlossen, mit diesem Buch die Wahrheit an die Öffentlichkeit zu bringen. Dokumentiert wird auch, welche gesundheitlichen und psychischen Schäden durch Dopingmittel (androgene Hormone) besonders im Frauensport angerichtet werden, und wie Sportmediziner und Wissenschaftler mitgewirkt haben an Menschen-Versuchen und Forschungsvorhaben mit dem Ziel, neue, stärkere Mittel zu entwickeln und Dopingkontrollen effektiver zu umgehen. Brigitte Berendonk battle viele Jahre erfolgreich im Spitzensport - u.a. Deutsche Jugendmeisterin in der damaligen DDR, dann in der BRD, später Deutsche Meisterin im Diskuswerfen und Kugelstoßen und zweifache Olympiateilnehmerin. Insgesamt 39mal startete sie in der deutschen Leichtathletik-Nationalmannschaft der Frauen. Ein Hamburger Nachrichten-Magazin wird zum Erscheinen über Doping Dokumente berichten.

Show description

Read Online or Download Doping Dokumente: Von der Forschung zum Betrug PDF

Similar german_8 books

Histologische Untersuchungen Über Endokarditis Beim Hunde

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Allgemeine und physiologische Chemie der Fette für Chemiker, Mediziner und Industrielle

Excerpt from Allgemeine und Physiologische Chemie der Fette für Chemiker, Mediziner und IndustrielleZu besonderem Danke fühlen wir uns Herrn Dr. Alfred Eisenstein für die mühevolle, sachliche Unterstützung verpflichtet. concerning the PublisherForgotten Books publishes thousands of infrequent and vintage books.

Additional resources for Doping Dokumente: Von der Forschung zum Betrug

Example text

9. wurden fast nur Praktiker und Freunde des Anabolikadoping geladen, jedoch keiner der erklärten Gegner. Das Protokoll läßt denn auch die heimliche Sympathie vieler Redner und Politiker für die erfolgsichernden Praktiken erkennen. Der damalige Abgeordnete und Jurist Dr. Wolfgang Schäuble, heute als Innenminister für den Spitzensport zuständig, gab grundlegend zu bedenken, ob es statt der gerade beschlossenen Grundsatzerklärung nicht richtiger sei, "zu sagen: Wir wollen diese Mittel nur sehr eingeschränkt und nur unter der absolut verantwortlichen Kontrolle der Sportmediziner ...

Ich bekam sofort Akne und Pigmentstörungen im Gesicht. Ich war nun eine Frau, die plötzlich stark wie ein Mann wurde . Damals machte ich mir wirklich Sorgen, weil ich deutliche Veränderungen an meinem Körper sah. Ich fand deshalb auch raus, was die kleinen blauen Pillen waren: Anavar 4 . Er gab mir dann ein anderes Steroid mit Namen Dianabol, da er wußte ... daß ich nun stärkere Mittel brauchte . Er versicherte, daß Dianabol '" das i-Tüpfelchen für meine Form wäre . Nach weiteren 8 Wochen Pilleneinnahme bemerkte ich ernsthafte Nebenwirkungen.

Im Olympischen Dorf die spätere Olympiasiegerin im Kugelstoßen, Margitta Gummel, die ich noch aus meiner Jugend in der DDR kannte. " Meine Familie hatte zwar gut 10 Jahre zuvor die DDR verlassen, aber auf soviel politischen Haß unter Sportlern war ich nun doch nicht vorbereitet! 1 Zwar hatten aus der DDR geflüchtete Athleten, Funktionäre und Sportmediziner immer wieder einmal vom dortigen Anabolikadoping berichtet, auch in der Presse. Aber das führte keineswegs zu nachhaltig negativen Reaktionen oder gar Kontrollforderungen der westlichen Sportverbände und der Medien.

Download PDF sample

Rated 4.05 of 5 – based on 3 votes