By Professor Dr. M. Lewandowsky (auth.)

Show description

Read or Download Die Hysterie PDF

Best german_8 books

Histologische Untersuchungen Über Endokarditis Beim Hunde

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Allgemeine und physiologische Chemie der Fette für Chemiker, Mediziner und Industrielle

Excerpt from Allgemeine und Physiologische Chemie der Fette für Chemiker, Mediziner und IndustrielleZu besonderem Danke fühlen wir uns Herrn Dr. Alfred Eisenstein für die mühevolle, sachliche Unterstützung verpflichtet. concerning the PublisherForgotten Books publishes millions of infrequent and vintage books.

Additional info for Die Hysterie

Example text

Das Fortdauern urspriinglich organisch bedingter Lahmungen nach ZUrUckbiIdung der organischen Ursache ist auch an anderer Stelle als am Kehlkopf beobachtet worden, und zwar am haufigsten im Kindesalter. Oppenheim1) und Huet beschreiben es nach Entbindungslahmungen, Oppenheim nach traumatischer Radialislahmung, Placzek sowie T. Gatz-Emanue12) nach Facialislahmung. Letztere fiihren die Bezeichnung Metaparalytische psychogene Akinesie ein. Die letztere Bezeichnung laBt die Beziehung zur Hysterie unmittelbar erkennen.

1m Falle eine Flexibilitas cerea besteht, sprechen wir allerdings nicht von Contractur, sondern immer nur von Katalepsie. Die Katalepsie mit und ohne Flexibilitas cerea kann jeden Umfang annehmen, bis zu allgemeiner Ausbreitung iiber den ganzen Korper. Letzteres kommt am haufigsten in hysterischen Stuporzustanden vor, aber auch auBerhalb derselben. Etwaige Flexibilitas cerea kann mehr oder weniger "echt" oder "unecht" sein. Gleicht sie nicht ganz der Flexibilitas der Katatonie, sondern nimmt der Kranke spontane Anderungen an der passiv gegebenen Stellung vor, so hat man wohl von Pseudoflexibilitas gesprochen.

2) Wenn man nicht etwa den Schlaf als psychische Beeinflussung rechnen will. Das ist aber unmaglich, weil der Schlaf auch ganz zweifellos organische Bewegungsstarungen beeinfluBt. Auch sichert iibrigens die psychische BeeinfluBbarkeit durchaus noch nicht die psychogene Natur eines Leidens. 3) Es gibt allerdings auch selbstiindige Faile von Myokymie, die mit Nervositiit nichts zu tun haben. So kenne ieh einen Fall, der in beiden unteren Extremitaten, besonders der Wadenmuskulatur, dauernd solche fibrilliire Zuckungen zeigt, die Starung ist angeboren.

Download PDF sample

Rated 4.69 of 5 – based on 27 votes